Union Investment

Fondsportrait

KCD-Union Nachhaltig MIX

  • ISIN Ausgabe- preis Rücknahme- preis Preisdatum Änderung zum Vortag Änderung zum Vortag Zwischengewinn (Ertragsausgleich wurde durchgef.)
    DE0009750000 55,95  EUR 54,32  EUR 02.07.2015 -0,22% -0,12  EUR 0,22 EUR
    Risikoklasse:1)
    blaugeringes Risikogruen_hakenmäßiges Risikogelberhöhtes Risikoorangehohes Risikorotsehr hohes Risiko
    KategorieEmpfohlene Anlagedauer
    Globaler Mischfonds mit Schwerpunkt Euro-Wertpapiere

    risikoskala3

    Der Fonds eignet sich für Kunden mit einem Anlagehorizont von 3 Jahren oder länger.

    Anlagestrategie
    Der Fonds investiert weltweit schwerpunktmäßig in auf Euro lautende verzinsliche Wertpapiere und Aktien. Hierbei wird ein umfangreiches Verfahren zur Ermittlung der Nachhaltigkeit der Emittenten angewendet. Zunächst einmal stellen strenge Ausschlusskriterien die wichtigste Hürde für Unternehmen, Institutionen und Länder dar. Beispielsweise werden Unternehmen, die Rüstungsgüter, Alkohol und Tabak produzieren oder Glücksspiele anbieten grundsätzlich ausgeschlossen.
    Staaten, die Menschenrechte systematisch verletzen oder die Todesstrafe praktizieren werden ebenfalls ausgeschlossen. In einem zweiten Schritt erfolgt eine Analyse nach dem Best-in-Class-Ansatz, um diejenigen Wertpapieranbieter zu ermitteln, die das Nachhaltigkeitskonzept am besten umsetzen. Aus dem verbleibenden Anlageuniversum wählt das Fondsmanagement der Union Investment Einzeltitel nach der Renditeerwartung aus.
    Investmentprozess

    Das Portfoliomanagement des Fonds erfolgt nach dem Teamansatz. Dabei verantwortet der jeweilige Experte für die Aktien- bzw. Rentenseite die jeweilige Anlageklasse. Einen traditionell starken Blick auf makroökonomische Faktoren („Top-down-Ansatz“) hat das Rentenfondsmanagement, um daraus beispielsweise die Steuerung der durchschnittlichen Kapitalbindungsdauer (Duration) sowie die Investition in Anleihen mit kürzeren oder längeren Laufzeiten abzuleiten. Die Aktienseite ist hingegen stärker auf die Einzeltitelauswahl ausgerichtet, betreibt also „Stock Picking“ auf Basis der Stärken und Schwächen des jeweiligen Wertpapiers („Bottom-up-Ansatz“). Die Rahmenbedingungen für die Ausrichtung des Portfolios setzt im Vorfeld aber zunächst das Union Investment Committee fest, das sich turnusmäßig einmal im Monat, oder bei Bedarf auch ad hoc, trifft. Ziel der Sitzung ist es, monatlich die Kompetenzen noch besser zu verzahnen und die Ideen aller Kollegen einfließen zu lassen. Dazu kommen sämtliche Markteinschätzungen und Anlageideen aus allen Bereichen des Portfoliomanagement auf einen Tisch und werden anschließend bewertet. Durch einen systematischen Prozess bildet sich am Ende eine Anlagestrategie heraus, die aus der Risikoausrichtung und einem Multi-Asset-Portfolio besteht und den Fondsmanagern als Richtschnur für ihre tägliche Arbeit dient. Darauf aufbauend ergibt sich später die individuelle Zusammensetzung des Portfolios.

    Teamansatz
    Text?

    Unsere Fonds werden auf Basis eines Teamansatzes gesteuert. Auch wenn der zuständige Portfoliomanager eigenverantwortlich handelt, so ist jede Anlage Ergebnis einer Gemeinschaftsarbeit. Damit die Rundumschau dieses ganzheitlichen Ansatzes funktioniert, ist ein enger Austausch innerhalb des Portfoliomanagements notwendig. Warum wir das machen? Um die vielversprechendsten Investmentideen zu finden und möglichst viele Blickwinkel miteinander zu kombinieren, um die bestmögliche Entscheidung treffen zu können. 

    Kommentar des Fondsmanagements2)

    Zeitraum: Mai 2015

     

    Die weltweiten Aktienmärkte haben im Mai in Summe leichte Kursgewinne erzielt. Der MSCI World Index stieg in lokaler Währung um 1,0 Prozent. Dabei erwiesen sich die Börsen in den USA tendenziell als stützend. So kletterte S&P 500 um 1,1 Prozent. Getrieben wurden die Kurse unter anderem von verbesserten konjunkturellen Daten wie etwa den Auftragseingängen oder Hausverkäufen. Überdies bewegten Nachrichten aus dem Bereich der Fusionen und Übernahmen die Kurse. In der Eurozone war der Mai der zweite verlustreiche Monat des Jahres in Folge. Allerdings fiel das Minus geringer aus als im April: 1,2 Prozent leichter schloss der EUROSTOXX 50 in Summe. Der japanische Aktienmarkt hat seine Rally fortgesetzt. Um 5,3 Prozent ging es für den Nikkei nach oben. Die Schwellenländer hingegen mussten im Berichtsmonat Kursverluste verzeichnen.

     

    An den europäischen Rentenmärkten war die erste Monatshälfte von erheblicher Nervosität geprägt, denn zunächst setzte sich der im April eingesetzte Renditeanstieg noch fort. Hiervon waren vor allem Bundesanleihen betroffen. Staatsanleihen anderer europäischer Länder konnten sich dieser Bewegung aber nicht entziehen. Nachdem sich die einseitige Positionierung der Marktteilnehmer bereinigt hatte, kehrte in den Kernländern wieder etwas Ruhe ein. In den Peripherieländern hielt die Unsicherheit an. Neben dem Wahlergebnis der Kommunalwahl in Spanien belastete abermals Griechenland das Marktgeschehen. Gemessen am repräsentativen iBoxx Euro Sovereign Index verloren europäische Staatsanleihen somit im Mai 1,5 Prozent an Wert.

     

    Auch bei US-Schatzanweisungen setzte sich der Renditeanstieg Anfang Mai noch fort. Auslöser hierfür waren vor allem die Kursverluste bei europäischen Papieren, insbesondere bei Bundesanleihen. Als dort eine Beruhigung eintrat, erholten sich auch die Kurse von US-Papieren. Gemessen am JP Morgan Global Bond US-Index mussten US-Schatzanweisungen im Mai dennoch einen leichten Verlust von 0,2 Prozent hinnehmen. Europäische Unternehmensanleihen zeigten sich von den Kursbewegungen auf Staatsanleiheseite nahezu unbeeindruckt und handelten sehr stabil. Ebenso wie EM-Hartwährungsanleihen verloren sie lediglich 0,4 Prozent an Wert.

    Historische Wertentwicklung per 31.05.2015

     

    Stammdaten
    Name:KCD-Union Nachhaltig MIX
    WKN975000
    ISINDE0009750000
    Art des Investment­vermögens: OGAW-Sondervermögen
    FondswährungEUR
    Auflegungs­datum: 17.12.1990
    Geschäftsjahr01.04. – 31.03.
    Rücknahme­preis: 55,50 EUR
    Fondsvermögen285 Mio. EUR
    Ertragsver­wendung: ausschüttend jährlich im Mai
    Barausschüttung1,22 EUR (für das Geschäftsjahr 2014/2015)
    Steuer­pflichtigerErtrag: 1,21 EUR (für das Geschäftsjahr 2014/2015)
    Verfügbarkeitgrundsätzlich bewertungstäglich
    Verwaltungs­gesellschaft: Union Investment Privatfonds GmbH
    VerwahrstelleWGZ BANK, Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank AG, Düsseldorf
    Ausgabeauf­schlag: 3)3,00 % vom Anteilwert. Hiervon erhält Ihre Bank 90,00 – 100,00 %.4)
    Verwaltungs­vergütung: zzt. 0,70 % p.a. , maximal 0,90 % p.a.
    Laufende Kosten5)0,90 %
    AnsparplanAb 50 Euro pro Rate möglich.

    1) Die Risikoklassifizierung von Union Investment basiert auf verbundeinheitlichen Risikoprofilen. So lassen sich Union Investment-Fonds in ihrer Risikoklasse direkt mit anderen Wertpapieren der genossenschaftlichen FinanzGruppe vergleichen. Für Zwecke dieser Information wird die Risikoklasse einer Farbe zugewiesen. Die Risikofarbe rot wird bei Fonds vergeben, die ein sehr hohes Risiko bis hin zum möglichen vollständigen Kapitalverzehr aufweisen. Ausführliche Informationen zur Risikoklasse entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt. Unabhängig von dieser Risikoklassifizierung wird in den wesentlichen Anlegerinformationen (wAI) ein gesetzlich vorgeschriebener Risikoindikator ausgewiesen und beschrieben. Beide Systeme sind nicht identisch und können somit nicht direkt miteinander verglichen werden.

    2) Die Quelle der genannten Finanzmarktdaten ist, sofern nicht anders ausgewiesen, Datastream oder Bloomberg.

    3) Wenn dieser Fonds in einer Versicherungslösung vermittelt wird, wird kein Ausgabeaufschlag erhoben.

    4) Die Höhe der Partizipation ist abhängig vom Vertriebsstatus Ihrer Bank bei der Verwaltungsgesellschaft. Dieser kann sich in Abhängigkeit vom Vertriebserfolg der Bank bei der Vermittlung von Fondsanteilen der Union Investment Gruppe während der Haltedauer ab dem Folgejahr kalenderjährlich innerhalb der genannten Bandbreiten ändern.

    5) Die laufenden Kosten (Gesamtkostenquote) umfassen vom Fonds getragene Kosten und Zahlungen bezogen auf das jeweils letzte Geschäftsjahr - ausgenommen einer eventuellen erfolgsabhängigen Vergütung und Transaktionskosten. Sofern die Angabe der laufenden Kosten aus dem letzten Geschäftsjahr aufgrund einer erfolgten Anpassung oder der Auflegung des Fonds am 17.12.1990 nicht sinnvoll ist, handelt es sich hierbei um eine Kostenschätzung. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte den wesentlichen Anlegerinformationen (wAI) im Abschnitt „Kosten“.

Mein Depot

Kontakt

Telefon

Mo - Fr 08:00 - 18:00 Uhr

Allgemeine Rufnummer:
069 58998-6060

Online-Themen:
069 58998-6400

Fax
069 58998-9000
Anschrift

Union Investment
Service Bank AG
60621 Frankfurt am Main