Union Investment

Fondsportrait

GenoAS: 1

  • ISIN Ausgabe- preis Rücknahme- preis Preisdatum Änderung zum Vortag Änderung zum Vortag Zwischengewinn (Ertragsausgleich wurde durchgef.)
    DE0009757682 71,02  EUR 68,95  EUR 28.07.2015 0,75% 0,51  EUR 0,27 EUR
    Capital 5 Sterne

    Stand: März 2015

    Goldener Bulle

    Stand: Januar 2015

    Risikoklasse:1)
    blaugeringes Risikogruenmäßiges Risikogelb_hakenerhöhtes Risikoorangehohes Risikorotsehr hohes Risiko
    KategorieEmpfohlene Anlagedauer
    Vorsorgefonds mit Aktien und Renten

    risikoskala4

    Der Fonds eignet sich für Kunden mit einem Anlagehorizont von 4 Jahren oder länger.

    Anlagestrategie
    GenoAS: 1 ist ein speziell für die private Altersvorsorge entwickelter Fonds. Das Fondsvermögen wird derzeit überwiegend in internationale Aktien und Aktien des Eurolandes sowie in weltweite, auf die Währung Euro lautende, Anleihen investiert. Mindestens 30 Prozent des Wertes des Fondsvermögens müssen in Aktien von Ausstellern mit Sitz in der Eurozone (Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die den Euro als Währung eingeführt haben), mindestens 22,5 Prozent in Aktien von Ausstellern mit Sitz außerhalb der Eurozone sowie mindestens 22,5 Prozent in auf die Währung Euro lautenden verzinslichen Wertpapieren von weltweiten Emittenten angelegt werden. Bis zu 25 Prozent des Fondsvermögens können in Bankguthaben oder Anteilen an Geldmarktfonds, Geldmarktfonds mit kurzer Laufzeitstruktur oder Immobilienfonds investiert werden. Derivate können nur zu Absicherungszwecken eingesetzt werden.
    Investmentprozess

    Das Portfoliomanagement des Fonds erfolgt nach dem Teamansatz. Dabei verantwortet der jeweilige Experte für die Aktien- bzw. Rentenseite die jeweilige Anlageklasse. Einen traditionell starken Blick auf makroökonomische Faktoren („Top-down-Ansatz“) hat das Rentenfondsmanagement, um daraus beispielsweise die Steuerung der durchschnittlichen Kapitalbindungsdauer (Duration) sowie die Investition in Anleihen mit kürzeren oder längeren Laufzeiten abzuleiten. Die Aktienseite ist hingegen stärker auf die Einzeltitelauswahl ausgerichtet, betreibt also „Stock Picking“ auf Basis der Stärken und Schwächen des jeweiligen Wertpapiers („Bottom-up-Ansatz“). Die Rahmenbedingungen für die Ausrichtung des Portfolios setzt im Vorfeld aber zunächst das Union Investment Committee fest, das sich turnusmäßig einmal im Monat, oder bei Bedarf auch ad hoc, trifft. Ziel der Sitzung ist es, monatlich die Kompetenzen noch besser zu verzahnen und die Ideen aller Kollegen einfließen zu lassen. Dazu kommen sämtliche Markteinschätzungen und Anlageideen aus allen Bereichen des Portfoliomanagement auf einen Tisch und werden anschließend bewertet. Durch einen systematischen Prozess bildet sich am Ende eine Anlagestrategie heraus, die aus der Risikoausrichtung und einem Multi-Asset-Portfolio besteht und den Fondsmanagern als Richtschnur für ihre tägliche Arbeit dient. Darauf aufbauend ergibt sich später die individuelle Zusammensetzung des Portfolios.

    Teamansatz
    Text?

    Unsere Fonds werden auf Basis eines Teamansatzes gesteuert. Auch wenn der zuständige Portfoliomanager eigenverantwortlich handelt, so ist jede Anlage Ergebnis einer Gemeinschaftsarbeit. Damit die Rundumschau dieses ganzheitlichen Ansatzes funktioniert, ist ein enger Austausch innerhalb des Portfoliomanagements notwendig. Warum wir das machen? Um die vielversprechendsten Investmentideen zu finden und möglichst viele Blickwinkel miteinander zu kombinieren, um die bestmögliche Entscheidung treffen zu können. 

    Kommentar des Fondsmanagements2)

    Zeitraum: Juni 2015

     

    Die weltweiten Aktienmärkte haben im Juni deutliche Verluste verzeichnet. Der MSCI World Index fiel in lokaler Währung 3,1 Prozent. Vor dem Hintergrund der anstehenden Zinswende in den USA und der Schuldenproblematik in Griechenland zeigten sich die Anleger verunsichert. Gegen Ende des Berichtsmonats beendete die griechische Regierung ihre Verhandlungen mit Vertretern von Europäischer Union, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds. Zudem kündigte der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras ein Referendum zu den Reformvorschlägen an. Daher schlossen vor allem die Aktienmärkte der Eurozone im Minus. Der EURO STOXX 50 gab 4,1 Prozent ab, der marktbreite Stoxx Europe 600 schloss 4,6 Prozent leichter. Die Kurse in den USA zeigten sich zwar etwas weniger anfällig, konnten sich aber dem negativen Trend nicht gänzlich entziehen. Der Leitindex Dow Jones Industrial Average Index gab im Juni 2,2 Prozent ab. In Japan schloss der Nikkei 225 1,6 Prozent leichter, nachdem er zur Monatsmitte noch den höchsten Stand seit 18 Jahren markiert hatte.

     

    Auch die europäischen Rentenmärkte standen unter dem Einfluss der Griechenlandkrise und handelten sehr volatil. Der Kursverlauf von Bundes- und Peripherieanleihen verlief größtenteils konträr. Zu Monatsbeginn standen kurzzeitig jedoch alle Papiere unter Druck, als die Kerninflationsrate im Euroraum überraschend von 0,6 auf 0,9 Prozent anzog. Im Nachgang entbrannte eine Diskussion, ob das Niedrigzinsumfeld nun ein Ende finden könnte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten daraufhin bei mehr als 1,0 Prozent. Gemessen am repräsentativen iBoxx Euro Sovereign Index verloren europäische Staatsanleihen im Juni 2,6 Prozent an Wert. US-Staatsanleihen gerieten zunächst unter Abgabedruck. Neben der erwarteten Zinserhöhung war hierfür auch der Renditeanstieg bei deutschen Bundesanleihen verantwortlich. Schlussendlich stieg die Rendite für zehnjährige US-Schatzanweisungen auf 2,33 Prozent. Gemessen am JP Morgan Global Bond US-Index mussten US-Schatzanweisungen deshalb einen Verlust von einem Prozent hinnehmen.

    Historische Wertentwicklung per 30.06.2015

     

    Stammdaten
    Name:GenoAS: 1
    WKN975768
    ISINDE0009757682
    Art des Investment­vermögens: alternativer Investmentfonds (AIF)
    FondswährungEUR
    Auflegungs­datum: 16.10.1998
    Geschäftsjahr01.10. – 30.09.
    Rücknahme­preis: 67,26 EUR
    Fondsvermögen152 Mio. EUR
    Ertragsver­wendung: thesaurierend Ende September
    Steuer­pflichtigerErtrag: 1,02 EUR (für das Geschäftsjahr 2013/2014)
    Verfügbarkeitgrundsätzlich bewertungstäglich
    Verwaltungs­gesellschaft: Union Investment Privatfonds GmbH
    VerwahrstelleDZ BANK AG, Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main
    Ausgabeauf­schlag: 3)3,00 % vom Anteilwert. Hiervon erhält Ihre Bank 90,00 – 100,00 %.4)
    Verwaltungs­vergütung: zzt. 0,90 % p.a. , maximal 1,00 % p.a.Hiervon erhält Ihre Bank 25,00 – 35,00 %.4)
    Laufende Kosten5)1,26 %
    Erfolgs­abhängigeVergütung: 6)0,00 %
    AnsparplanAb 50 Euro pro Rate möglich.
    Ratinginformationen (31. Mai 2015)
    Feri Fondsrating:B
    Morningstar RatingTM Gesamt: 7)4 Sterne

    1) Die Risikoklassifizierung von Union Investment basiert auf verbundeinheitlichen Risikoprofilen. So lassen sich Union Investment-Fonds in ihrer Risikoklasse direkt mit anderen Wertpapieren der genossenschaftlichen FinanzGruppe vergleichen. Für Zwecke dieser Information wird die Risikoklasse einer Farbe zugewiesen. Die Risikofarbe rot wird bei Fonds vergeben, die ein sehr hohes Risiko bis hin zum möglichen vollständigen Kapitalverzehr aufweisen. Ausführliche Informationen zur Risikoklasse entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt. Unabhängig von dieser Risikoklassifizierung wird in den wesentlichen Anlegerinformationen (wAI) ein gesetzlich vorgeschriebener Risikoindikator ausgewiesen und beschrieben. Beide Systeme sind nicht identisch und können somit nicht direkt miteinander verglichen werden.

    2) Die Quelle der genannten Finanzmarktdaten ist, sofern nicht anders ausgewiesen, Datastream oder Bloomberg.

    3) Wenn dieser Fonds in einer Versicherungslösung vermittelt wird, wird kein Ausgabeaufschlag erhoben.

    4) Die Höhe der Partizipation ist abhängig vom Vertriebsstatus Ihrer Bank bei der Verwaltungsgesellschaft. Dieser kann sich in Abhängigkeit vom Vertriebserfolg der Bank bei der Vermittlung von Fondsanteilen der Union Investment Gruppe während der Haltedauer ab dem Folgejahr kalenderjährlich innerhalb der genannten Bandbreiten ändern.

    5) Die laufenden Kosten (Gesamtkostenquote) umfassen vom Fonds getragene Kosten und Zahlungen bezogen auf das jeweils letzte Geschäftsjahr - ausgenommen einer eventuellen erfolgsabhängigen Vergütung und Transaktionskosten. Sofern die Angabe der laufenden Kosten aus dem letzten Geschäftsjahr aufgrund einer erfolgten Anpassung oder der Auflegung des Fonds am 16.10.1998 nicht sinnvoll ist, handelt es sich hierbei um eine Kostenschätzung. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte den wesentlichen Anlegerinformationen (wAI) im Abschnitt „Kosten“.

    6) Die erfolgsabhängige Vergütung beträgt bis zu 25 Prozent des Betrages, um den die Anteilwertentwicklung die Entwicklung der Bemessungsgrundlage übersteigt. Sofern für das abgelaufene Geschäftsjahr eine solche erfolgsabhängige Vergütung angefallen ist, wird diese auch im entsprechenden Jahresbericht ausgewiesen, dabei können Geschäftsjahr und Vergleichsperiode voneinander abweichen.

    7) © 2014 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die hierin enthaltenen Informationen: (1) sind für Morningstar und/oder ihre Inhalte-Anbieter urheberrechtlich geschützt; (2) dürfen nicht vervielfältigt oder verbreitet werden; und (3) deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wird nicht garantiert. Weder Morningstar noch deren Inhalte-Anbieter sind verantwortlich für etwaige Schäden oder Verluste, die aus der Verwendung dieser Informationen entstehen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

Mein Depot

Kontakt

Telefon

Mo - Fr 08:00 - 18:00 Uhr

Allgemeine Rufnummer:
069 58998-6060

Online-Themen:
069 58998-6400

Fax
069 58998-9000
Anschrift

Union Investment
Service Bank AG
60621 Frankfurt am Main